Ausgerechnet dort, wo Produkte aus möglichst biologischem Anbau verarbeitet werden, kommt immer häufiger industriell gefertigter Holz-Ersatz in Holz-Optik zum Einsatz. Das ist zum einen einem vermeintlich geringeren Pflegeaufwand und zum anderen dem Preis geschuldet: Massivholz ist teurer als die im Möbelbau sehr beliebten Werkstoffe MDF und HPL.

MDF, die mitteldichte Holzfaserplatte, beschreibt elegant eine Spanplatte mit Holz-Furnier oder auch Kunststoffbeschichtung. HPL, das High Pressure Laminate, besteht aus hochverdichteten Schichtstoffen (wie z.B. Holzfasern) die mittels Klebeharzen unter hohem Druck zu einem Werkstoff verpresst werden. Es lässt sich lebensmittelecht beschichten und wird wegen seiner hohen Kratzfestigkeit und sehr guter Hitzebeständigkeit besonders häufig als Tisch- und Küchenplatte eingesetzt.

Praktischer und preislicher Vorteile zum Trotz gibt es Hersteller wie die im westfälischen Enger beheimatete Annex Küchenmöbel Produktion (erreichbar unter Annex.de ), die ausschließlich auf „echtes“ Holz für den Küchenbau setzen. Das hat, vor allem in Verbindung mit Küchengeräten von z.B. Miele einen Preis, ist aber bei genauer Betrachtung genau das, was für die eigene Küche gewünscht wird: Ein Produkt aus einem natürlichen Werkstoff, dessen hohe Qualität in einem nachhaltigen Anbau erzielt wird. Dass der Küchen-Umfang individuell an die Kunden-Räumlichkeiten angepasst und diese Holzküchen am Produktionsstandort Deutschland gefertigt werden, ist dann nur konsequent.

Küchenangebote – Single- bis Landhausküche

Durch den Produktionsstandort Deutschland werden nicht nur eine präzise und sorgsame Fertigung durch ausgebildete Tischler möglich, sondern auch Küchen Varianten, die von Singleküche bis Landhausküche verschiedene Größen und Ausstattungsvarianten beinhalten. Annex setzt dabei auf ein Modulsystem, das je nach Küchengröße und Anforderung zusammengestellt werden kann. So kann beispielsweise eines der verschiedenen (Geschirr-) Spülmodule, mit einem der zur Auswahl stehenden Backofenmodule, einem der Kochmodule, Aufbewahrungsmodule etc. zusammengestellt werden.

Direktverkauf ohne Fachhandel

Dass Annex Massivholzküchen trotz des wertigen Werkstoffs und der Fertigung in Deutschland im Vergleich zu anderen Massivholzholzküchen günstig sind, ist durch den Verzicht auf Zwischenhändler, sprich den Küchenfachhandel, begründet. Dass hat den Nachteil, dass Kunden wahlweise die Küchenplanung ihrer Massivholzküche mittels Annex Küchenplaner selbst übernehmen müssen – oder einen Ausflug in das ostwestfälischen Enger machen müssen um sich vor Ort ausführlich beraten zu lassen. Wer sich gegen artifiziell-superpraktische Industrie-Werkstoffe und für den natürlich-nachhaltigen Werkstoff Holz entscheidet, wird das sicherlich nicht als übermäßigen Aufwand betrachten.