Gerade in kleinen Wohnungen oder als gelegentliches Gästebett ist das Schlafsofa beliebt. Beim Kauf sollte man sich jedoch nicht nur von optischen Gesichtspunkten leiten lassen, sondern auch auf die Funktionsweise des Schlafsofas achten.

Ausziehmechanismus oder Klick-Klack-System

Die beiden am häufigsten anzutreffenden Funktionen sind der Ausziehmechanismus und das Klick-Klack-System. Beim Ausziehmechanismus wird meistens die Sitzfläche nach vorne gezogen und dann der obere Teil des Polsters umgeschlagen, so dass die Liegefläche entsteht. Bei dem Klick-Klack-System kippt man Sitzfläche und Rückenlehne, bis die Rückenlehne waagerecht ist und schiebt die Sitzfläche dann etwas nach, so dass sie aus ihrer Halterung herausklickt und man sie ebenfalls in die Waagerechte bringen kann.

Schlafsofa – Schlafsofa für unterschiedliche Raumtypen

Ein Schlafsofa mit Ausziehmechanismus empfiehlt sich insbesondere für Räume mit Teppichböden. Steht es auf einem glatten Boden, zieht man oft das gesamte Sofa. Liegt ein Teppich davor, versinken die Rollen darin und werden schwergängig oder der Teppich faltet sich vor den Rollen auf und behindert so das Herausziehen. Auf glatten Böden ist man daher mit einem Schlafsofa mit Klick-Klack-System besser bedient, da bei der Verwandlung in ein Bett keine Bewegung über den Boden stattfindet.

Auf den passenden Bettkasten achten

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Bettkasten. Ist der Raum besonders klein, will man nicht noch eine Kiste oder einen Schrank für das Bettzeug darin unterbringen. Verfügt das Schlafsofa dagegen über einen Bettkasten, lassen sich Laken, Kissen und Decken platzsparend darin verstauen.